Jobcenter Frankfurt Jobcenter Frankfurt

Mittwoch, 02. Dezember 2015

Menschen mit Behinderungen erhalten kompetente Beratung in Arbeitsagentur und Jobcenter

Der 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Die Vereinten Nationen wollen mit diesem Aktions- und Gedenktag auf die Probleme dieser Menschen hinweisen und Inklusion fördern.

Inklusion ermöglichen ist auch das Ziel spezialisierter Teams bei der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Frankfurt am Main. Die Mitarbeitenden beider Behörden wissen um die Möglichkeiten bei einem Handicap und können mit gezielter Beratung oder auch einer Förderung die Arbeitsaufnahme erleichtern. Obwohl viele Betriebe und Arbeitgeber bereits einiges leisten, geht es mit gezielter Unterstützung oft einfacher.

 

Bei der Agentur für Arbeit helfen:
Das Reha-Beratungsteam 
Menschen mit Behinderung werden individuell und umfassend über die Möglichkeiten ihrer Teilhabe am Arbeitsleben beraten. Dabei wird gemeinsam erarbeitet was erforderlich ist, um wieder eine Arbeit zu finden.

Das Reha-Beratungsteam bietet Hilfestellung zu folgenden Themen:

  • Welche Möglichkeiten gibt es nach dem Schulabschluss oder Beendigung der Schule ohne Abschluss?
    Gibt es keinen konkreten Berufswunsch werden Möglichkeiten gemeinsam erarbeitet oder weitere Beratungsangebote vermittelt.

  • Wenn die bisherige Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausgeübt werden kann, wird über eine neue Ausbildung oder berufliche Neuorientierung mit dem Ziel des Berufswechsels beraten. Eine Umschulung oder Weiterbildung kann eventuell gefördert werden.

  • Hilfen zur Aufnahme oder zum Erhalt eines Arbeits- oderAusbildungsverhältnisses werden erarbeitet und angeboten.

Das Vermittlungsteam
Schwerbehinderte Menschen erhalten Beratung durch besonders geschulte Vermittlungsfachkräfte bei dem Einstieg ins Arbeitsleben oder wenn es um den Erhalt des Arbeitsplatzes geht.

Die Vermittler unterstützen bei der Suche nach geeigneten Stellen, beraten bei einem Wechsel des Arbeitsplatzes, geben Beratung zur beruflichen Orientierung, wobei auch interne Fachdienste, wie der Ärztliche Dienst, unterstützten. Dabei beraten sie auch über bestehende Fördermöglichkeiten.

Der Arbeitgeberservice
Arbeitgebern, die Menschen mit Handikap einstellen, steht der Arbeitgeberservice mit seinen Reha-SB Spezialisten mit Rat und Tat zur Seite. Sie sind fachliche Ansprechpartner für Vertrauensleute und Betriebe, kennen die Möglichkeiten im Bereich der Arbeitsmarktförderungen, wenn es um den Erhalt und Aufnahme von Beschäftigungsverhältnissen geht.

Arbeitgeber erhalten Informationen zur Arbeitsplatzausstattung. Darüber hinaus vermittelt der Arbeitgeberservice schwerbehinderte Bewerber und bietet Unterstützung wenn Arbeitgeber schwerbehinderte Menschen einstellen möchten.

 

Das Team Reha/SB im Jobcenter Frankfurt

Seit der Errichtung des Jobcenters in Frankfurt am Main im Jahre 2005 für Kunden, denen Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) zustehen, werden schwerbehinderte Menschen und anerkannte beruflichen Rehabilitanden in einem eigenständigen Beratungs- und Vermittlungsteam betreut.

Das Vermittlungsteam startete mit zehn Persönlichen Ansprechpartnern. Da die Zahl der zu betreuenden behinderten Menschen in den vergangenen Jahren rasant angestiegen ist, zählt das Team mittlerweile zu den größten im Jobcenter mit derzeit siebzehn Persönlichen Ansprechpartnern.

Betreut werden im Jobcenter auch Gehörlose, denen von Anfang an Berater mit Kenntnissen in der Gebärdensprache zur Seite stehen. Eine Beratung ohne externe Gebärdensprachdolmetscher ist dadurch jederzeit möglich. Auch in der Leistungssachbearbeitung und im Eingangsbereich haben sich Mitarbeitende in den Grundlagen der Gebärdensprache schulen lassen.

Das Team arbeitet eng mit den für behinderte Menschen zuständigen Teams der Agentur für Arbeit und den Rentenversicherungsträgern zusammen. Spezielle Angebote und auf die Bedürfnisse von behinderten Menschen zugeschnittene Fortbildungen und Schulungen, sogenannte Maßnahmen, wurden durch das Team entwickelt. Dazu gehört ein besonders auf die Gruppe zugeschnittenes Coaching und das Erstellen von Bewerbungsvideos.

 

Bildunterschrift: „Die Beratenden für Menschen mit Behinderung der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Frankfurt am Main.“